Kunsthandel Dr. Jansen
Kunsthandel Dr. Jansen

 

Kunsthandel Dr. Jansen
Dr. Reinhard Jansen
St.-Veit-Str. 17
D-56727 Mayen

Kontakt:
Telefon:  0049-2651-704220
Telefax:  0049-2651-701089

Mobil:     0049-170-2753036
E-Mail: info@jansen-mayen.de

Galerie Gemälde - Zeichnungen I

Hier finden Sie eine Auswahl der von uns angebotenen Gemälde und Zeichnungen.

 

Gerne senden wir Ihnen weitere Fotos zu.

 

Ebenso stehen wir für zusätzliche Auskünfte gerne zur Verfügung.

Harmen Loeding 1637-1673 Stilleben mit Hummer Öl auf Holz 25,5 x 34 cm (Bildmaß) Provenienz: Bernard Houtakker, Amsterdam, Etikett auf der Rückseite; Auktion Sedelmeyer, Paris, 25.-28. Mai 1907, Nr. 76; Hans Cramer, Den Haag, 1975/76; Auktion Christie'

Harmen Loeding

1637-1673

 

Stilleben mit Hummer

 

Öl auf Holz

25,5 x 34 cm (Bildmaß)

 

Provenienz:

Bernard Houtakker, Amsterdam, Etikett auf der Rückseite;

Auktion Sedelmeyer, Paris, 25.-28. Mai 1907, Nr. 76;

Hans Cramer, Den Haag, 1975/76;

Auktion Christie's, London, 14. Dezember 1990, Los 292;

Caretto Gallerie, Turin, 1991;

Privatsammlung

 

Wir danken Herrn Dr. Fred Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

 

Ein ähnliches Gemälde minimal größer als das hier angebotene mit der identischen Fransendraperie im Vordergrund befindet sich in der Hamburger Kunsthalle (Inv. Nr.: HK-74).

 

Von den 25 beim RKD - Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie Den Haag - aufgelisteten Gemälden finden sich 21 ebenfalls mit der Fransendraperie im Vordergrund, eine besondere Vorliebe des Malers bei der Bildgestaltung.

 

Vgl. das ähnliche Gemälde mit Hummer und der Fransendraperie im Vordergrund

Koller, Zürich, 25.09.2020, Los 3036, 40.500 €

 

Inv.Nr.7.009

 

17.500 €

 

_________________________________________________

Frans Francken II 1581 - 1642 und Werkstatt Die Anbetung der Hirten Öl auf Kupfer 57 x 74,5 cm (Bildmaß) Originaler Rahmen Frans Francken der Jüngere (* 1581 in Antwerpen; † 6. Mai 1642 ebenda) war ein flämischer Maler und Zeichner des Barock. Er wa

Frans Francken II

1581 - 1642

und Werkstatt

 

Die Anbetung der Hirten

 

Öl auf Kupfer

57 x 74,5 cm (Bildmaß)

 

Originaler Rahmen

 

 

Frans Francken der Jüngere

(* 1581 in Antwerpen; † 6. Mai 1642 ebenda)

war ein flämischer Maler und Zeichner des Barock.

Er war das bekannteste und künstlerisch begabteste Mitglied der Malerfamilie Francken. Francken war Schüler seines Vaters Frans I Francken. 1605 erfolgte die Freisprechung zum Meister. 1614/15 wurde er Dekan der Lukasgilde. Sein Sohn Frans III Francken (1607–1667) war ebenfalls Kunstmaler.

Sein Œuvre umfasst Allegorien, Kabinettbilder, Historienmalerei, Genredarstellungen, Stillleben, Kunstkammerbilder (Cabinet d’Amateur), Altarbilder und Bildergalerien.

 

 

Inv.Nr.2.508

 

5.850 €

 

______________________________________________________

Jacob van Es 1596-1666 Stilleben Öl auf Holz 47 x 62,5 cm bzw. 65 x 81 cm signiert und datiert: IAC. VAN. ES 1638 Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft. Er schreibt dazu: „…in der

Jacob van Es

1596-1666

 

Stilleben

 

Öl auf Holz

47 x 62,5 cm bzw. 65 x 81 cm

 

signiert und datiert:

IAC. VAN. ES 1638

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

Er schreibt dazu:

„…in der Tat ein charakteristisches Werk von Jacob van Es, …

Ich kenne nur ein einziges (anderes) datiertes Werk (1640) in der Sammlung des Fürsten von Liechtenstein.“

 

 

Vgl.:

Sothebys, London, 12.12.2002, Nr.159, 37.500 €;

Koller, Zürich, 28.3.2014, Nr. 3063, 30.750 €

 

 

Ein ähnliches Stilleben

Ashmolean Museum of Art and Archaeology, Oxford (England) inv./cat.nr A 550, Legat Daisy Linda Ward
1940 -

 

Inv.Nr.7.505

 

17.500 €

 

_________________________________________________

Jacopo Bellini 1396-1470 Umkreis Die Madonna mit der Walnuß Öl auf Holz 45 x 50 cm

 

 

 

Jacopo Bellini

1396-1470

Umkreis

 

 

Die Madonna mit der Walnuß

 

 

Öl auf Holz

45 x 50 cm

 

Unser wohl aus dem Umkreis von Jacopo Bellini stammender Maler teilt mit diesem u.a. die Vorliebe eines schwarzen Hintergrundes ebenso wie die Darstellung der Maria in einem schwarz-roten Gewand.

 

Der griechische Name der Walnuss lautet Dios balanos, was mit Eichel Gottes oder auch Eichel des Zeus übersetzt werden kann. Bei den Römern wurde daraus die Iovis glans, die Eichel des Jupiters. Die Bezeichnung schliff sich im Laufe der Zeit zu Juglans ab und wurde im Jahr 1753 durch den berühmten schwedischen Naturforscher Carl von Linné um regia für königlich ergänzt. Die namensgeschichtliche Entwicklung zeigt, dass der Walnuss von jeher eine mythische, ja geradezu göttliche Bedeutung beigemessen wurde.

Die Walnuss galt schon in den antiken Kulturen als Symbol der Fruchtbarkeit. Auch die Ähnlichkeit zum menschlichen Gehirn übte eine Faszination aus. Bei griechischen und römischen Hochzeitsritualen spielten Walnüsse schon in der Antike eine zentrale Rolle.

Walnüsse wurden im Gemach des Brautpaares verstreut und unter die Gäste geworfen. Dieser Brauch verhieß eine glückliche Ehe und Kinderreichtum. Vom Poltern der aufschlagenden Nüsse könnte sich auch der Begriff des "Polterabends" abgeleitet haben.

Von den antiken Hochzeitsbräuchen gelangte die Walnuss vielleicht später zur größten Geburt des Christentums, zur Weihnacht.

Im christlichen Abendland hat die Walnuss jedoch verschiedene Bedeutungen. Zum einen wird sie mit Jesus Christus verknüpft und symbolisiert das Fleisch Christi, das in Marias Schoss gewachsen ist. Die Walnuss gilt zudem als Symbol der Kirche selbst. Sinngemäß wird hier unter der festen Schale die süße Tugend im Herzen verwahrt.

 

Inv.Nr.1.753

 

4.750 €

 

______________________________________________

 

Frans Wouters 1612-1659 Bacchanal Öl auf Holz 72 x 86 cm Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Hi

Frans Wouters

1612-1659

 

Bacchanal

 

Öl auf Holz

72 x 86 cm

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für den Hinweis auf Frans Wouters.

 

Inv.Nr.3.007

 

7.800 €

 

___________________________________________________

Frans Wouters 1612-1659 Bacchanal Öl auf Holz 72 x 86 cm Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

______________________________________________________

 

Jacopo Zanguidi

genannt Il Bertoja

1544 – 1574

attr.

 

Die Metamorphosen Ovids

 

Öl auf Leinwand (Original-Leinwand)

 

122 x 159 cm bzw. 137 x 174 cm

 

Bertoja griff folgende Szenen auf:

Der Tod von Orpheus (Szene vorne links).

Der Mythos von Midas, der die Macht erhält, alles, was er berührt, in Gold zu verwandeln.

Midas als Richter im Musikwettbewerb zwischen Marsyas und Apollo (Szene oben).

Mythos von Perseus und Andromeda (Szene oben rechts).

 

Antiker Rahmen aus vergoldetem Holz

 

Arbeiten von Bertoja sind äußerst selten und hoch bezahlt.

 

Vgl.:

Dorotheum Wien, 23.10.2018, Nr.14 (68.750 €)

Perseus und Andromeda oder Roger befreit Angelika;

 

Sothebys, London, 6.7.2000, Nr. 26 (107.780 €) –

Szene Apollo und Marsyas;

 

 

Jacopo Bertoia, auch bekannt als Giacomo Zanguidi oder Jacopo Zanguidi oder Bertoja, (1544 - ca. 1574), war ein italienischer Maler der Spätrenaissance oder des Manierismus, der gegen Ende des 16. Jahrhunderts in Parma aufkam.

Bertoja wurde stark von Parmigianino beeinflußt.

Geboren in Parma, studierte er offenbar in Bologna bei Sabatini. Sein Meisterwerk ist die Sala del Bacio, im Palazzo del Giardino in Parma. Er half auch bei der Ausgestaltung der Sala di Orfeo im selben Palast.

In Rom gehörte er zu dem Team, das die Wände des Oratorio del Gonfalone mit Fresken ausstattete und die Tafel mit der Darstellung des Einzugs Christi in Jerusalem malte. In den Jahren 1572-1573 wurde er von Kardinal Alessandro Farnese mit der Ausmalung der Galerien (Sale del Giudizio, della Penitenza, dei Sogni sowie der Anticamera degli Angeli) der Villa Farnese in Caprarola beauftragt, wo er die Rolle von Taddeo Zuccari übernahm. Zuvor hatte er 1574 in Caprarola mit Federico Zuccari zusammengearbeitet und in der Sala di Ercole gemalt.

Bertoja starb mit wohl erst 30 Jahren bereits 1574.

 

Hauptwerke

Fresken
Fresken an der Fassade des Palazzo del Comune, Parma (1566)
Krönung der Jungfrau
Fresken in der Pepoli-Kapelle von San Domenico, Parma (1566-68), in Zusammenarbeit mit Prospero Fontana.
Fresken des Lalatta-Palastes, Parma (1566-68)
Fresken des Castello Rossi, San Secondo (1568)
Fresken des Palazzo del Giardino  (1566-71)
Fresken des Oratoriums von Santa Lucia del Gonfalone (1569-72)
Fresken des Borri-Palastes, Parma (1569-70)
Fresken des Caprarola-Palastes (1572-74)

Malerei auf Leinwand
Madonna der Barmherzigkeit (1564, Nationalgalerie, Parma), sein erstes dokumentiertes Werk.
Jungfrau und Kind (Capodimonte Museum, Neapel)
Venus wird vor dem Körper des Adonis geführt (Musée du Louvre, Paris)
Fantastische Landschaft (Nationalgalerie für antike Kunst, Rom)

 

 

Inv.Nr.5.804

 

23.750 €

 

  _____________________________________________________

Frans de Hulst 1620-1661 Flußlandschaft Öl auf Holz 48 x 75 cm (Bildmaß) Monogrammiert unten rechts FDH Provenienz: Kunsthandel Bertil Rapp, Stockholm Inv.Nr.1060 Literatur: Das Gemälde ist aufgelistet beim RKD Den Haag (Rijksbureau voor Kunst

Frans de Hulst

1620-1661

 

Flußlandschaft

 

Öl auf Holz

 

48 x 75 cm (Bildmaß)

 

Monogrammiert unten rechts

FDH

 

Provenienz:

Kunsthandel Bertil Rapp, Stockholm Inv.Nr.1060

 

Literatur:

Das Gemälde ist aufgelistet beim RKD Den Haag (Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie- Original location BD/RKD/0584 - ONS/Landscapes: Van Goyen and School (img.nr. 0000153460)

 

 

Vgl.

das sehr ähnliche Gemälde - auch vom Format -

Lempertz, Köln, 21.5.2005, Nr. 677, 21.250 €

 

 

Inv.Nr.3.253

 

 

6.875 €

 

_______________________________________________

 

Dirck Verhaert Haarlem 1610- Leiden 1675 Weite Flußlandschaft Öl auf Holz 61 x 39,5 cm bzw. 79 cm x 58 cm Wir bedanken uns bei Herrn Fred Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

Dirck Verhaert

Haarlem 1610- Leiden 1675

 

 

Weite Flußlandschaft

 

Öl auf Holz

 

61 x 39,5 cm bzw. 79 cm x 58 cm

 

Wir bedanken uns  bei Herrn Fred Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

 

Inv.Nr.4.011

 

8.750 €

 

_________________________________________________

 

Jan Miense Molenaer (1609/10-1668) Szene in einem Wirtshaus Öl auf Holz 48 x 64 cm (Bildmaß)

Jan Miense Molenaer

(1609/10-1668)

 

Szene in einem Wirtshaus

 

Öl auf Holz

 

48 x 64 cm (Bildmaß)

 

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, der die Eigenhändigkeit des Werks bestätigt hat und das Gemälde auf die Zeit der 1640er/1650er Jahre datiert.

 

Vgl.:

 die Wirtshaus-Szene ähnlichen Formats

Sothebys, Online-Auktion, 30.6.2020, Nr. 106, 23.450 €

 

Inv.Nr.2.053

 

8.750 €

 

_________________________________________________

Lodewijk de Vadder 1605-1655 Landschaft mit Figurenstaffage Öl auf Leinwand 48 x 64 cm Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für den Hinweis auf Lodewijk de Vadder.

 

 

Lodewijk de Vadder

1605-1655

 

 

Landschaft mit Figurenstaffage

 

 

Öl auf Leinwand

48 x 64 cm

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für den Hinweis auf Lodewijk de Vadder.

 

 

Vgl.:

Finarte, Rom, 15.9.2020, Nr. 21 (10.140 €);

Dorotheum, Wien, 21.4.2010, Nr.206 (40.000 €)

 

 

Lodewijk de Vadder

(getauft am 8. April 1605 in Grimbergen; † 10. August 1655 in Brüssel)

Der aus einer Malerfamilie stammende (seine beiden Brüder Hubert de Vadder und Philipp de Vadder waren ebenfalls Kunstmaler) wurde 1628 Mitglied der Lukasgilde, der Malerzunft in Brüssel. Er entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Landschaftsmaler seiner Zeit. Daneben verfertigte er auch Zeichnungen und Stiche. Zudem schuf er zahlreiche Vorlagen für verschiedene Brüsseler Wandtapeten- und Gobelinmanufakturen.

 

Inv.Nr.2.008

 

4.350 €

 

_____________________________________________

 

 

Reyer van Oosterzaen Haarlem 1635-1702 Im Wirtshaus Öl auf Holz 33,5 x 35,5 cm (Bildmaß) Signiert unten rechts Vgl. die Wirtshauszene Christie´s, Amsterdam, 14.11.2012, Nr.71, 18.000 € Farbfrisches Werk des Künstlers, von dem nur zwei weitere Arbei

Reyer van Oosterzaen

Haarlem

1635-1702

 

Im Wirtshaus

 

Öl auf Holz

 

33,5 x 35,5 cm (Bildmaß)

 

 

Signiert unten rechts

 

Vgl. die Wirtshauszene

Christie´s, Amsterdam, 14.11.2012, Nr.71, 18.000 €

 

Farbfrisches Werk des Künstlers, von dem nur zwei weitere Arbeiten überliefert sind.

 

Das hier angebotene Gemälde ist aufgenommen in die Liste mit den beiden anderen nachweisbaren Werken von Reyer van Oosterzaen des

RKD, Den Haag,

Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie

 

https://rkd.nl/explore/images/300562

 

 

Die eine Arbeit wird verwahrt im Museum Bredius, Den Haag,

bei der anderen handelt es sich um die oben bei Christie´s, Amsterdam, zur Versteigerung gelangten.

 

Inv.Nr.5.003

 

10.750 €

 

_________________________________________________

Johannes Lingelbach 1622-1674 Ansicht eines Hafens Öl auf Leinwand 49 x 54 cm bzw. 69 x 74 cm

 

Johannes Lingelbach

1622-1674

 

 

Ansicht eines Hafens

 

 

Öl auf Leinwand

49 x 54 cm bzw. 69 x 74 cm

 

Inv.Nr.5.505

 

13.500 €

 

_________________________________________________

 

François Verwilt (1623 Rotterdam -1691 ebenda) Die Toilette der Venus HAUPTWERK Öl auf Leinwand 70 x 126 cm bzw. 95 x 142 cm Wir danken Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

 

François Verwilt

(1623 Rotterdam -1691 ebenda)

 

Die Toilette der Venus

HAUPTWERK

 

Öl auf Leinwand

 

70 x 126 cm bzw. 95 x 142 cm

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft.

Herr Dr. Meijer schreibt:

“…it is an excellent and unusually elaborate painting by François Verwilt.”

 

Literatur:

Willingen, Adriaan van der und Fred G. Meijer. A Dictionary of Dutch and Flemish Still-Life Painters Working in Oils, 1525-1725. Leiden: Primavera Press 2002.

 

Das vorliegende Gemälde hat wegen seiner Größe und herausragenden Qualität als das Hauptwerk des Malers zu gelten.

 

Vgl. zuletzt:

Kieselbach Gallery, Budapest, 14.6.2021, Nr. 231, 68.640 €

 

François Verwilt

Sohn des Malers Adriaen Verwilt (Antwerpen 1582–1639). Fest steht, dass Verwilt mit Johann Liss, Jan Baptist Weenix, Jan van Haensbergen und Daniel Vertangen Schüler des Cornelis van Poelenburgh (1586–1667) aus Utrecht war. Verwilt spezialisierte sich nicht ausschließlich auf die Historien- und Landschaftsmalerei seines Lehrers. Er malte zwar eine Reihe religiöser biblischer Szenen in Landschaften wie Poelenburgh, darunter eine Reihe von Marienbildern, die eher für katholische (wohl flämische) Kunden gedacht waren, aber auch bürgerliche Interieurs von Festen und Spielen sowie Szenen bäuerlicher Genremalerei. Hinzu kommen Porträts und Stillleben. Seine Farbgebung ist kühl emailleartig, aber er hat später auch Bilder in der Manier von Rembrandt mit Chiaroscuro Effekten in Brauntönen gemalt. Haupttätigkeit in Utrecht und Rotterdam, wo er zeitlebens wohnte. Er wirkte auch kürzere Zeit in Middelburg (Zeeland) und war Mitglied der Lukasgilde. Seine Schüler waren Cornelis Cingelaar und Peter Hovius.

Seine Arbeiten finden sich in Museen in Amsterdam, Rotterdam, Haarlem, Budapest, Leningrad, Mainz, Osnabrück, Paris, Wien.

 

Inv.Nr.8.876

 

 

 

VERKAUFT

________________________________________________

 

Meister wohl Deutschland 15./16.Jh. Madonna mit dem Jesuskind in einem gotischen Interieur dem Jesuskind die Weltkugel überreichend Öl auf Holz 28 x 32,5 bzw. 41 x 44,5 cm

Meister

wohl Deutschland 15./16.Jh.

 

Madonna mit dem Jesuskind

in einem gotischen Interieur

dem Jesuskind die Weltkugel überreichend

 

Öl auf Holz

 

28 x 32,5 bzw. 41 x 44,5 cm

 

Inv.Nr.0.753

 

VERKAUFT

_____________________________________________________

Pseudo-Roestraten aktiv 1675-1725 Stilleben Öl auf Leinwand 88 x 112 cm

Pseudo-Roestraten

aktiv 1675-1725

 

Stilleben

 

Öl auf Leinwand

88 x 112 cm

 

Wir danken Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die Bestätigung der Autorenschaft:

„…ein charakteristisches Werk eines anonymen Künstlers, der zurzeit Pseudo-Roestraten genannt wird. (…) Da viele Beispiele aus alten englischen Sammlungen stammen, kann der Künstler durchaus in England gearbeitet haben, zumindest für einige Zeit. Er muß im späten siebzehnten und frühen achtzehnten Jahrhundert tätig gewesen sein.“

 

Vgl.:

Sothebys, New York, 27.1.2011, Nr.231 (58.850 €);

Christie´s, London, 9.7.2008, Nr.224 (62.875 €)

 

Da die Arbeiten dieses Künstlers an die von Pieter Gerritsz van Roestraeten (1627-1698) erinnern, gab man ihm den Behelfsnamen Pseudo-Roestraten.

Laut Willigen und Meijer (Adriaan van der Willigen / Fred G. Meijer: A Dictionary of Dutch and Flemish Still-life Painters Working in oils 1525-1725, Leiden 2003) zeigen sie jedoch eine strengere Ausführung mit einer Vorliebe für Orientteppiche in einer ausgeprägten "gepunkteten" Manier.

Viele seiner Werke tauchen in alten englischen Sammlungen auf, weshalb man vermutet, daß diese möglicherweise in England entstanden sind. Eine Serie von sechs Supraporten unseres Künstlers aus Longleat House wurde bei Christie's, London, am 14. Juni 2002 verkauft (Willigen/Meijer 2003, S. 227).

 

 

 

Inv.Nr.6.811

 

14.500 €

 

________________________________________________

 

Jan Claesz. Rietschoof 1651-1719 attr. MARINE Öl auf Holz 46 cm x 36 cm (Bildmaß) Undeutlich auf dem Treibholz vorne rechts monogrammiert

Jan Claesz. Rietschoof

1651-1719 

attr.

 

MARINE

 

Öl auf Holz

46 cm x 36 cm (Bildmaß)

 

Undeutlich auf dem Treibholz vorne rechts monogrammiert

 

Vgl.

das großformatigere Gemälde ebenfalls mit der Boje im Vordergrund und dem ähnlichen Bildaufbau

Sothebys, New York, 29.1.2021. Nr.622 (49.850 €)

 

 

 Inv.Nr.0.803

 

 

2.350 €

 

 

___________________________________________________

 

Jan Claesz. Rietschoof 1651-1719 attr. MARINE Öl auf Holz 46 cm x 36 cm (Bildmaß) Undeutlich auf dem Treibholz vorne rechts monogrammiert

______________________________________________________

Jan Vonck 1641-1664 Stilleben mit Vögeln In der Mitte auf dem Tisch signiert J. Vonck fec. Öl auf Holz 60 x 76 cm bzw. 75 x 90 cm Eines der seltenen großformatigen Jagdstilleben des Künstlers

Jan Vonck

1641-1664

 

Stilleben mit Vögeln

 

In der Mitte auf dem Tisch signiert

J. Vonck fec.

 

Öl auf Holz

60 x 76 cm bzw. 75 x 90 cm

 

Eines der seltenen großformatigen Jagdstilleben des Künstlers

 

Vgl.

für ein kleineres, sehr ähnliches Werk:

Auktionshaus im Kinsky, Wien, 19.10.2016, Nr. 745, 9.100 €;

Ein etwa gleichgroßes Stilleben:

Ahlden, Hannover, 1.12.2007, 18.200 €

 

Laut RKD war er der Sohn und Schüler seines Vaters Elias Vonck. Beide waren bekannt für Gemälde von lebenden Vögeln in Landschaften und Jagdstillleben mit totem Geflügel nach dem Vorbild von Joannes Fijt, Jan Baptist Weenix, Alexander Adriaenssen und Melchior Hondecoeter.

Jan Vonck wurde in Polen geboren und arbeitete in den 1640er Jahren mit seinem Vater in seiner Werkstatt in Amsterdam. Nach dem Tod seines Vaters führte er die Werkstatt weiter und schuf auch einige Fischstillleben im Stil von Abraham van Beijeren. Vonck arbeitete mit Jacob van Ruisdael zusammen, in dem er lebende Vögel in seine Landschaften malte.

 

Inv.Nr.2.431

 

5.850 €

 

___________________________________________________

Jan Vonck 1641-1664 Stilleben mit Vögeln In der Mitte auf dem Tisch signiert J. Vonck fec. Öl auf Holz 60 x 76 cm bzw. 75 x 90 cm Eines der seltenen großformatigen Jagdstilleben des Künstlers

______________________________________________________

Charles Amédée Philippe van Loo (1719-1795) attr. Jupiter in Gestalt der Diana verführt Kallisto Öl auf Leinwand 32 x 41 cm bzw. 44 x 52 cm

Charles Amédée Philippe van Loo

(1719-1795)

attr.

 

Jupiter in Gestalt der Diana verführt Kallisto

 

Öl auf Leinwand

 

32 x 41 cm bzw. 44 x 52 cm

 

Inv.Nr.0.854

 

2.850 €

 

____________________________________________________

Charles Amédée Philippe van Loo (1719-1795) attr. Jupiter in Gestalt der Diana verführt Kallisto Öl auf Leinwand 32 x 41 cm bzw. 44 x 52 cm

_______________________________________________________

Jean-Baptiste Charpentier der Ältere (1728, Paris - 3. Dezember 1806, Paris) Szene im Wirtshaus Öl auf Leinwand Monogrammiert auf dem Weinfaß in der Mitte JBC (ligiert) 55 x 69 cm bzw. 69 x 83 cm

Jean-Baptiste Charpentier der Ältere

(1728, Paris - 3. Dezember 1806, Paris)

 

Szene im Wirtshaus

 

 

Öl auf Leinwand

 

Monogrammiert auf dem Weinfaß in der Mitte

JBC (ligiert)

 

55 x 69 cm bzw. 69 x 83 cm

 

 

Charpentier wurde bekannt d urch seine Portraits von Marie-Antoinette und Louis Jean Marie de Bourbon, Herzog von Penthièvre, dessen Familienmitglieder er ebenfalls portraitierte. In seinen frühen Werken wandte er sich hauptsächlich der Darstellung von Genreszenen zu, später überwiegend der Portraitmalerei, um in seinem Spätwerk wieder der Genremalerei zu huldigen.

 

Charpentier war wahrscheinlich mit Jean Charpentier (? -1777) verwandt, einem Maler und Vergolder. Letzterer fungierte als einer der letzten Direktoren der Académie de Saint-Luc. Charpentier wurde dort zunächst Mitglied, später ab 1760 sogar Lehrer.

Er heiratete Anne-Catherine Le Prince, Tochter des Malers des Königs Jean-Baptiste Le Prince. Nachdem die Académie von Saint Luc geschlossen worden war, stellte er weiterhin im Salon de la Correspondance der Académie Royal aus und wurde ein guter Freund von Jean-Baptiste Greuze. Dort stellte er bis 1785 aus. Als die Französische Revolution das akademische Privileg abschaffte, wechselte er in den Salon de Louvre und stellte dort von 1791 bis 1799 aus. Er kehrte jetzt auch zu seiner früheren Genremalerei zurück und schuf charmante Szenen aus dem Leben der einfachen Leute wie das vorliegende Gemälde der „glücklichen Familie“.

 

Viele Arbeiten von Charpentier sind unsigniert oder lediglich zugeschrieben, bei dem vorliegenden Gemälde handelt es sich um eines der seltenen, das von ihm monogrammiert wurde.

 

Zuletzt wurde ein Gemälde von Charpentier bei Christie´s, London, am 8.7.2021, Nr. 54, für 174.000 € versteigert.

 

 

Inv.Nr.1.801

 

5.850 €

 

______________________________________________

Jean-Baptiste Charpentier der Ältere (1728, Paris - 3. Dezember 1806, Paris) Szene im Wirtshaus Öl auf Leinwand Monogrammiert auf dem Weinfaß in der Mitte JBC (ligiert) 55 x 69 cm bzw. 69 x 83 cm

______________________________________________________

Jean-Baptiste Charpentier der Ältere (1728, Paris - 3. Dezember 1806, Paris) Szene im Wirtshaus Öl auf Leinwand Monogrammiert auf dem Weinfaß in der Mitte JBC (ligiert) 55 x 69 cm bzw. 69 x 83 cm

_______________________________________________________

Melchior de Hondecoeter 1636 – 1695 Stilleben mit Vögeln um 1660 Öl auf Leinwand (doubliert) 59 x 70 cm (Bildgröße) Eine schriftliche Bestätigung der persönlichen Autorenschaft von Dr. Fred Meijer, Amsterdam, vom 12.3.2021 liegt vor. Er datiert das

Melchior de Hondecoeter

1636 – 1695

 

Stilleben mit Vögeln

um 1660

 

Öl auf Leinwand (doubliert)

 

59 x 70 cm (Bildgröße)

 

Eine schriftliche Bestätigung der persönlichen Autorenschaft von Dr. Fred Meijer, Amsterdam, vom 12.3.2021 liegt vor.

Er datiert das Werk „um 1660“.

 

Vgl. die Stilleben mit Vögeln:

Fischer, Luzern, 14.11.2007, Nr.1062 (€ 51,740);

Sothebys, London, 6.12.2007, Nr. 219 (€ 97.265)

 

Inv.Nr.8.009

 

28.000 €

 

_______________________________________________

Melchior de Hondecoeter 1636 – 1695 Stilleben mit Vögeln um 1660 Öl auf Leinwand (doubliert) 59 x 70 cm (Bildgröße) Eine schriftliche Bestätigung der persönlichen Autorenschaft von Dr. Fred Meijer, Amsterdam, vom 12.3.2021 liegt vor. Er datiert das

_____________________________________________________

Melchior de Hondecoeter 1636 – 1695 Stilleben mit Vögeln um 1660 Öl auf Leinwand (doubliert) 59 x 70 cm (Bildgröße) Eine schriftliche Bestätigung der persönlichen Autorenschaft von Dr. Fred Meijer, Amsterdam, vom 12.3.2021 liegt vor. Er datiert das

_______________________________________________________

Jan Jozef II Horemans (1714-c.1790) Vornehme Gesellschaft 57 x 47 cm Öl auf Leinwand Signiert unten links J. Horemans.

Jan Jozef II Horemans

(1714-c.1790)

 

Vornehme Gesellschaft

 

57 x 47 cm

Öl auf Leinwand

 

Signiert unten links

J. Horemans.

 

Inv.Nr.0.021

 

1.875 €

 

_______________________________________________________

Izaack van Oosten (1613-1661) attr. Landschaft mit Reisenden auf einem Waldstück Öl auf Leinwand 63×76 cm Undeutlich signiert unten mittig am Gemälderand Provenienz: Palais Thott, Kopenhagen Inventaretikett auf der Rückseite Vgl.: Dorotheum Wien, 25

Izaack van Oosten

(1613-1661)

attr.

 

Landschaft mit Reisenden auf einem Waldstück

 

Öl auf Leinwand

63×76 cm

 

Undeutlich signiert unten mittig am Gemälderand

 

Provenienz:

Palais Thott, Kopenhagen

Inventaretikett auf der Rückseite

 

Vgl.:

Dorotheum Wien, 25.4.2017, Nr. 325 22.500 €

Sothebys, London, 5.12.2013, Nr. 118 42.000 €

 

Inv.Nr.0.856

 

4.850 €

 

 

_________________________________________________

 

Izaack van Oosten (1613-1661) attr. Landschaft mit Reisenden auf einem Waldstück Öl auf Leinwand 63×76 cm Undeutlich signiert unten mittig am Gemälderand Provenienz: Palais Thott, Kopenhagen Inventaretikett auf der Rückseite Vgl.: Dorotheum Wien, 25

______________________________________________________

Dirck Hals 1592-1656 Elegante Gesellschaft im Park Öl auf Holz 95 x 120 cm Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für den Hinweis auf Dirck Hals. Er datiert das Gemälde auf die erste Hälfte der 1640er Jahre.

Dirck Hals

1592-1656

 

Elegante Gesellschaft im Park

 

Öl auf Holz

 

95 x 120 cm

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für den Hinweis auf Dirck Hals. Er datiert das Gemälde auf die erste Hälfte der 1640er Jahre.

 

Vgl.

Ketterer, München, 21.11.2014, Nr. 139 (35.000 €)

ähnliches, kleinformatigeres Gemälde

 

Inv.Nr. 2.701

 

VERKAUFT

__________________________________________________

 

 

Henri Joseph Harpignies (1819-1916) « Paysage De La Campagne Bourguignonne » Öl auf Leinwand Signiert unten rechts „H. Harpignies“ 83 x 62 cm bzw. 100 x 80 cm Provenienz: Christie´s, London, 11. Juli 2019, Nr. 210, 18.000 GB (20.000 €); Christie´s

Henri Joseph Harpignies

(1819-1916)

« Paysage De La Campagne Bourguignonne »

 

Öl auf Leinwand

 

Signiert unten rechts

„H. Harpignies“

 

83 x 62 cm bzw. 100 x 80 cm

 

Provenienz:

Christie´s, London, 11. Juli 2019, Nr. 210, 18.000 GB (20.000 €);

Christie´s, Amsterdam, 24.Mai 2011, Nr.95

 

Inv.Nr.5.021

 

VERKAUFT

________________________________________________

 

Jacob van Es 1596-1666 Stilleben mit Austern und Raerener Steinzeugkrug Öl auf Holz 52 x 73 cm (Bildmaß) Provenienz: Sammlung des Château de Biron (Dordogne). Galerie Jean Gismondi, Antibes Paleis voor Schone Kunsten, Brussel, 1945-12-1

Jacob van Es

1596-1666

 

 

Stilleben mit Austern und Raerener Steinzeugkrug

 

Öl auf Holz

 

52 x 73 cm (Bildmaß)

 

 

Provenienz:

Sammlung des Château de Biron (Dordogne).

Galerie Jean Gismondi, Antibes
Paleis voor Schone Kunsten, Brussel, 1945-12-19, lotnr. 473

Christie's, London (England), 1984-12-11, lotnr. 106.

Kunsthändler Peter H. Tillou, Litchfield (Connecticut)/London

gezeigt auf der TEFAF, Maastricht, 1992-03, 1996-03 und 199703

 

Literatur :

Edith Greindl, Les peintres flamands de nature morte du XVIIème siècle, reproduziert n° 30, S. 51, Kat. n° 63 (von Jacob van ES).

 

Das hier angebotene Gemälde ist aufgeführt in der Liste mit den eigenhändigen Arbeiten von Jacob van Es des

RKD

Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie

Den Haag


Original location BD/RKD/0384 - ONS/Still Life: General (= subject not covered by other sub-catagories) (img.nr. 0000130801)

 

Vgl.:

Sothebys, London, 12.12.2002, Nr.159, 37.500 €;

Koller, Zürich, 28.3.2014, Nr. 3063, 30.750 €

mit dem identischen Raerener Steinzeugkrug

 

Inv.Nr. 9.003

 

VERKAUFT

____________________________________________________

Peter van Boucle

1610-1673

 

Stilleben mit Vögeln und Hase

 

Öl auf Leinwand

 

 

64 x 53 cm bzw. 81 X 71 cm

 

Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Fred G. Meijer, Amsterdam, für die schriftliche Bestätigung der Autorenschaft.

 

 

Vgl.:

Stilleben mit Vögeln und Hasen

u.a.

Sothebys, New York, 11.1.1990, Nr. 92A 47.960 €

Drouot-Richelieu, Paris, 2.6.2021, Nr. 24 19.500 €

 

 

 

Peter van Boucle

(zwischen 1600 und 1610 (?), wahrscheinlich Antwerpen - 1673, Paris)

war ein flämischer Barockmaler, der einen großen Teil seines Lebens in Paris arbeitete, wo er einer der produktivsten flämischen Stillebenmaler war.

Es gibt nur wenige Informationen über das Leben und die Ausbildung von Peter van Boucle. Er behauptete, er sei ein Schüler von Frans Snyders gewesen, aber es gibt keine schriftlichen Quellen in Antwerpen, die diese Behauptung stützen. Es finden sich jedoch stilistische Ähnlichkeiten in seinen Werken, die darauf hindeuten, dass er in der Nähe von Frans Snijders gearbeitet hat.

Van Boucle's Vater Carel war ein Kupferstecher, der 1603 Meister der St. Lukasgilde in Antwerpen geworden und 1617 nach Paris ausgewandert war. Peter van Boucle war 1623 bei seinem Vater in Paris registriert. Zu dieser Zeit waren viele flämische Künstler im Pariser Stadtteil Saint-Germain des-Près tätig.

Er arbeitete eine Zeit lang mit dem Stillebenmaler Lubin Baugin im Atelier von Simon Vouet zusammen. Hier fertigten sie Entwürfe für Wandteppiche an (die nicht mehr auffindbar sind). Wahrscheinlich kannte er auch die Stillebenmaler Jacques Linard und Louise Moillon, da sein Werk Ähnlichkeiten mit ihren Werken aufweist.

 

Dem frühen französischen Biographen Florent le Comte zufolge starb er trotz seines künstlerischen Erfolgs im Elend aufgrund seines ausschweifenden Lebens.

Van Boucle malte hauptsächlich Stillleben und Tierbilder. Er gilt als einer der besten flämischen Tiermaler, zusammen mit Pieter Boel und Nicasius Bernaerts. Van Boucle belebte seine Stillebenkompositionen oft mit Katzen und Hunden, ähnlich wie sein Meister Frans Snyders. Er arbeitete für mehrere Auftraggeber, darunter Adlige und Höflinge. Seine Werke befinden sich heute größtenteils in Privatsammlungen.

 

Inv.Nr.1.703

 

 

VERKAUFT

_________________________________________________

Barend van der Meer 1619-vor 1702 Früchtestilleben Öl/Leinwand 64 x 76 cm Provenienz: Neumeister, München, 26.9.2018, Nr. 320, 24.130 €; Lempertz, Köln, 21. Mai 1992, Nr.163, 25.900 € Süddeutsche Privatsammlung. Literatur: Das Gemälde ist aufgelis

 

Barend van der Meer

1619-vor 1702

 

Früchtestilleben

 

Öl/Leinwand

64 x 76 cm

 

Provenienz:

Neumeister, München, 26.9.2018, Nr. 320, 24.130 €;

Lempertz, Köln, 21. Mai 1992, Nr.163, 25.900 €

Süddeutsche Privatsammlung.

 

Literatur:

Das Gemälde ist aufgelistet als eigenhändiges Werk beim RKD Den Haag (Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie- Original location BD/Digital Collection (img.nr. 1001458198)

 

Inv.Nr.6.508

 

VERKAUFT

_________________________________________________

 

 

Quiringh van Brekelenkam 1620-1668 Im Wirtshaus Signiert und datiert: Q. Brekelenkam 1665. Öl auf Leinwand 39×32.5 cm.

Quiringh van Brekelenkam

1620-1668

 

 

Im Wirtshaus

 

Signiert und datiert:

Q. Brekelenkam 1665.

 

Öl auf Leinwand

39×32.5 cm.

 

 

Inv.Nr.2.479

 

VERKAUFT

________________________________________________

 

E. de Gruyter aktiv in Rotterdam 1651-1675 Die Groote Kerk in Rotterdam Innenraum Öl auf Holz 70 x 71 cm Rechts unten signiert R de gruyter sowie links unten auf dem Schild datiert: 1651 Provenienz: John Nicholson Fine Art Auctioneers, Haslemere, 5.

E. de Gruyter

aktiv in Rotterdam 1651-1675

 

Die Groote Kerk in Rotterdam

Innenraum

 

Öl auf Holz

70 x 71 cm

 

Rechts unten signiert

R de gruyter

sowie links unten auf dem Schild datiert:

1651

 

Provenienz:

John Nicholson Fine Art Auctioneers, Haslemere,

5.November 2003, lot 646;

Bonhams, London, 25.April 2018, lot 200 (10.250 €)

 

Inv.Nr.2.876

 

VERKAUFT

__________________________________________________

 

Karel Dujardin 1622-1678 Italienische Landschaft Öl auf Leinwand 50 x 66 cm (Bildmaß) Provenienz (dort jeweils als eigenhändiges Werk von Karel Dujardin): The estate of Fr. P. Boesens Winkel & Magnussen, Auktion 44, 1926, Nr. 19, abgebil

Karel Dujardin

1622-1678

 

 

Italienische Landschaft

 

Öl auf Leinwand

 

50 x 66 cm (Bildmaß)

 

Provenienz

(dort jeweils als eigenhändiges Werk von Karel Dujardin):

The estate of Fr. P. Boesens

Winkel & Magnussen, Auktion 44, 1926, Nr. 19, abgebildet S. 9

originaler Katalogausschnitt auf der Rückseite;

Bruun Rasmussen, Kopenhagen, Auktion 89, 1957, Nr. 73;

Bruun Rasmussen, Kopenhagen, Auktion 1351, 2013, Nr. 175.

 

Inv.Nr.1.114

 

VERKAUFT

________________________________________________

 

Frans Francken II (Flandern, 1581-1642) und Werkstatt Die Versöhnung Esaus mit Jakob Öl auf Leinwand 95x131 cm (Bildmaß) Verschiedene Fassungen sind überliefert. Eine unserem Gemälde sehr nahekommende Fassung wird verwahrt in der Eremitage St. Peters

Frans Francken II

(Flandern, 1581-1642)

und Werkstatt

 

 

Die Versöhnung Esaus mit Jakob

 

Öl auf Leinwand

95x131 cm (Bildmaß)

 

Verschiedene Fassungen sind überliefert.

Eine unserem Gemälde sehr nahekommende Fassung wird verwahrt in der Eremitage St. Petersburg

 

 

Inv.Nr.2.431

 

VERKAUFT

______________________________________________

 

Willem de Heusch 1625-1692 Landschaft Pastorale Öl auf Leinwand 85 x 74 cm bzw. 65 x 54,5cm

Willem de Heusch

1625-1692

 

Landschaft

Pastorale

 

Öl auf Leinwand

 

85 x 74 cm bzw. 65 x 54,5cm

 

Inv.Nr.2.301

 

VERKAUFT

_________________________________________________

 

Franz Hochecker 1730-1782 Ideale Rheinlandschaft Öl auf Holz 30,5 cm x 24 cm

Franz Hochecker

1730-1782

 

 

Ideale Rheinlandschaft

 

Öl auf Holz

 

30,5 cm x 24 cm

 

Inv.Nr.0.809

 

VERKAUFT

__________________________________________________

Jan van der Stoffe 1611 Leiden - 1682 Leiden Überfall der Marodeure Signiert und undeutlich datiert auf der Trommel rechts im Vordergrund Öl auf Holz 50 x 66 cm

Jan van der Stoffe

1611 Leiden - 1682 Leiden

 

Überfall der Marodeure

 

Signiert und undeutlich datiert

auf der Trommel rechts im Vordergrund

 

Öl auf Holz

50 x 66 cm

 

Inv.Nr.1.488

 

VERKAUFT

______________________________________________________

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunsthandel Dr. Jansen