Kunsthandel Dr. Jansen
Kunsthandel Dr. Jansen

DR. JANSEN

KUNSTHANDEL

International Art Agency

St.-Veit-Str. 17

D-56727 Mayen

Germany

Tel. 0049-2651-704220

Fax 0049-2651-701089

Mobil 0049-170-2753036

 

info@jansen-mayen.de

 

 

Dr. Reinhard Jansen

Mitglied des Bundesverbandes der öffentlich bestellten und

vereidigten Kunstsachverständigen sowie qualifizierter Kunstsachverständiger

 

 

 

 

 

 

 

 

GALERIE Gemälde - Zeichnungen I

Hier finden Sie eine Auswahl der von uns angebotenen Gemälde und Zeichnungen.

 

Gerne senden wir Ihnen weitere Fotos zu.

 

Ebenso stehen wir für zusätzliche Auskünfte gerne zur Verfügung.

BENJAMIN GERRITSZ CUYP (Dordrecht 1612-1652) SIGNIERT Küstenlandschaft
 
 

BENJAMIN GERRITSZ CUYP

(Dordrecht 1612-1652)

 

Küstenlandschaft

 

 

Signiert unten rechts auf dem Balken:

 Cuyp

 

 

Öl auf Holz

 

42 x 58 cm (Bildmaß)

 

PROVENIENZ:

Europäisches Adelshaus

 

 

5.475 €

 

____________________________________________

 

NUVOLONE Guiseppe (1619-1703) Carlo Francesco 1609-1662) WERKSTATT Rebecca am Brunnen
 
 

NUVOLONE

Guiseppe

(1619-1703)

Carlo Francesco

1609-1662)

WERKSTATT

 

 

Rebecca am Brunnen

 

Öl auf Leinwand

 

77 x 61  cm

 

 

PROVENIENZ:

 

Alte deutsche Privatsammlung

 

 

 

Schriftliche Stellungnahme Professor Filippo Maria Ferro vom 15.10.2017:

 

„…non cìè dubbio, il dipinto è senz'altro uscito dalla bottega dei fratelli Nuvolone, in questo momento Carlo Francesco e Giuseppe lavoravano a stretto contatto. esistono varie versioni, con disinvolte ricombinazione di parti.(…)

Grazie e a presto. Cordialmente, Filippo Maria Ferro“

 

 

 

„…kein Zweifel, das Gemälde kommt sicher aus der Werkstatt der Brüder Nuvolone, zu dieser Zeit arbeiteten Carlo Francesco und Giuseppe eng zusammen. Es gibt verschiedene Versionen mit losen Rekombinationen von Teilen (…)“ .

 

 

9.750 €

 

_____________________________________

 

Félix François Georges Philibert Ziem (1821-1911) Die französischen Gärten von Venedig Signiert Ziem
 
 

Félix François Georges Philibert Ziem

(1821-1911)

 

 

Die französischen Gärten von Venedig

 

Originaltitel des Gemäldes:

« Gondole devant les jardins français, Venice »

 

Entstanden um 1870

 

 

Signiert Ziem

 

 

 

27 x 43 cm (ohne Rahmen)

 

 

 

Öl auf Holz

 

 

 

Franck Baille vom Comité Félix Ziem hat die Echtheit des Gemäldes bestätigt.

Das Gemälde wird in den Katalog Raisonné über Félix Ziem aufgenommen, der derzeit von Franck Baille, Paris, vorbereitet wird.

 

Ebenso liegt die schriftliche Bestätigung der Authentizität von Mathias Ary Jan von der Association Félix Ziem Paris vor.

 

 

 

18.500 €

 

_________________________________________

WILHELM VON KOBELL (1766-1853) Umkr. Jäger mit erlegtem Wild - sepialavierte Federzeichnung
 
 
 

WILHELM VON KOBELL

1766-1853

Umkr.

 

 

Jäger mit erlegtem Wild

 

Sepialavierte Federzeichnung

 

15 x 21 cm (Bildmaß)

 

985 €

 

 

________________________________________

 

FRANZÖSISCHER MEISTER 18.JH. FRANCOIS BOUCHER UMKR. DIE ANGLER
 
 

FRANZÖSISCHER MEISTER

18.JH.

FRANCOIS BOUCHER

UMKREIS

 

 

 

Die Angler

 

 

Öl auf Leinwand

 

 

 

67 x 56 cm (Bildmaß) 

 

 

2.475 €

 

______________________________________

 

CORNELIS HUYSMANS (1648-1727) attr. Landschaft mit Gehöft
 
 

CORNELIS HUYSMANS

1648-1727

attr.

 

Landschaft mit Gehöft

 

Öl auf Holz

 

35 x 26 cm bzw. 45,5 x 37,5 cm

 

PROVENIENZ:

Alte französische Privatsammlung

 

2.475 €

 

___________________________________

 

 

 

 

GASPARD DUGHET GEN. GASPARD POUSSIN 1615–1675 attr. Landschaft mit Stadt und Wanderern
 
 

GASPARD DUGHET

GEN.

GASPARD POUSSIN

ROM 1615 – 1675

attr.

 

Landschaft mit Stadt-Silhouette und Wanderern

 

Öl auf Leinwand

 

65 x 42 cm bzw. 75 x 52 cm

 

 

 

3.475 €

 

_________________________________

 

ITALIENISCHER MEISTER 17.JH. VORNEHME DAME MIT PAPAGEI UND HUND

ITALIENISCHER MEISTER 

17.JH.

 

VORNEHME DAME MIT PAPAGEI UND HUND

 

Öl auf Holz

 

29 x 21 cm (Bildmaß)

 

 

1.875 €

 

_____________________________________

 

ADRIAEN DE GRYEFF (1670-1715) SIGNIERT JÄGER MIT BEUTE
 
 

ADRIAEN DE GRYEFF

1670-1715

 

 

 

Jäger mit Jagdhund und Beute

 

Öl auf Leinwand

(auf Holz aufgezogen)


 

signiert auf dem Stein rechts unten

 

27 x 35,5 cm (Bildmaß)

 

 

 

3.475 €

 

_______________________________________

AERT VAN DER NEER (1603-1677) attr. NÄCHTLICHE FLUSSLANDSCHAFT
 
 

Aert van der Neer

1603-1677

attr.

 

Nächtliche Flußlandschaft

 

Öl auf Holz

 

24 x 52 cm

 

2.385 €

 

______________________________________

 

Jan Abrahamszoon Beerstraten (Beerstraaten) 1622-1666 Winterlandschaft
 
 

Jan Abrahamszoon Beerstraten (Beerstraaten)

1622-1666

 

Winterlandschaft

 

Öl auf Leinwand

 

22 x 40 cm (Bildmaß)

 

 

Provenienz:

Bedeutende europäische Privatsammlung

 

Rückseitig diverse Etiketten

u.a. Katalogausschnitt (dort als eigenhändige Arbeit)

 


VERKAUFT

 

_______________________________

GIOVANNI PAOLO PANNINI auch PANINI (1691-1765) RÖMISCHE RUINENLANDSCHAFT
 
 

Giovanni Paolo Pannini

auch Panini

(* 17. Juni 1691 in Piacenza; † 21. Oktober 1765 in Rom)

 

Römische Architekturlandschaft

 

Öl auf Leinwand

 

73 x 98 cm (Bildmaß)

 

PROVENIENZ:

Bedeutende europäische Sammlung

 

Rückseitig diverse Etiketten

u.a. Ausschnitt aus einem Katalogeintrag

(dort als eigenhändige Arbeit)

 

Das Gemälde galt/gilt als eigenhändige Arbeit Panninis.

 

 

Pannini erlernte zunächst in Piacenza den Beruf des Bühnengestalters. Möglicherweise war er Schüler von Francesco Galli Bibiena. 1711 zog er nach Rom und nahm bei Benedetto Luti Zeichenunterricht. In Rom lernte er auch Canaletto kennen, der ihn stark beeinflusste.

Pannini wurde dann in Rom als Dekorateur von Palästen wie der Villa Patrizi (1718–1725), des Seminario Romano (1722) für Kardinal Spinola und des Palazzo de Carolis (1720) bekannt sowie für seine Stadtansichten (Veduten) von Rom, wobei er insbesondere Reste der römischen Antike wie das Pantheon porträtierte sowie von Bildern von Gemäldegalerien mit Ansichten von Rom. Er malte auch Porträts und römische Feste und Plätze wie die Piazza Navona (Louvre, Niedersächsische Landesgalerie Hannover).

1718 wurde er Mitglied der Congregazione dei Virtuosi al Pantheon. Außerdem unterrichtete er an der Accademia di San Luca (deren Mitglied er war) und der Académie de France in Rom, wo er unter anderem Jean-Honoré Fragonard beeinflusste. Im Juli 1732 war er Mitglied der französischen Königlichen Akademie der Künste geworden. In seinem Atelier arbeiteten auch Hubert Robert und sein eigener Sohn Francesco Pannini. Sein Werk beeinflusste auch andere Vedutenmaler wie seinen Schüler Antonio Joli und den Franzosen Hubert Robert.

Er entwarf auch Feste zum Beispiel 1729 zur Feier der Geburt des französischen Thronfolgers („Dauphin“) für Kardinal Melchior de Polignac und 1745 für die Hochzeit des Dauphin. Er war an der Ausmalung verschiedener römischer Paläste beteiligt, so 1722 für den Quirinalspalast für Innozenz XIII., 1721/22 das Seminario Romano für Kardinal Spinola und 1720 den Palazzo de Carolis.

Sein Sohn Giuseppe war Architekt und sein Sohn Francesco ein Maler, der in seine Fußstapfen trat.

 

VERKAUFT

 

______________________________________

 

JAMES WEBB (1825-1895) MARINE - Sturm an der Mole
 
 

JAMES WEBB

1825-1895

 

 

Marine - Sturm an der Mole

 

Signiert unten rechts

 

Öl auf Leinwand

 

29 x 49 cm (Bildmaß)

 

VERKAUFT

 

__________________________________________

 

 

 

JACOB TOORENVLIET (1640 - 1719) SIGNIERT PORTRAIT EINES MANNES
 

JACOB TOORENVLIET

(1640 - 1719)

 

 

 

Portrait eines Mannes

 

 

Auf der Schriftrolle in der rechten Hand undeutlich signiert

 

 

22 cm x 17 cm (Bildmaß)

 

VERKAUFT

 

______________________________________

 

 

 
PORZELLAN PLAKETTE EMPIRE UM 1830 in der Art von Joseph Nigg 1782-1863 - D.6,5 cm Blumenbukett Biedermeier Stilleben
 
 

PORZELLANPLAKETTE

EMPIRE

UM 1830

in der Art von

Joseph Nigg

1782-1863

 

D. 6,5 cm (Plakette)

 

Im originalen Empire-Rahmen

 


VERKAUFT

 

_____________________________________

JOHANN GEORG VON DILLIS 1759-1841 "Stallbursche mit Pferd" Aquarell PROVENIENZ: Johann Georg Prinz von Sachsen (1869-1938)
 
 

JOHANN GEORG VON DILLIS

1759-1841


"Stallbursche mit Pferd"

 

Aquarell

 

12,8 x 19 cm (Bildmaß)
 

Auf der Rückseite signiert

 

 

PROVENIENZ:

 

Sammlung Johann Georg Prinz von Sachsen (1869-1938)

Bruder des letzten regierenden Königs von Sachsen Friedrich August.

Auf der Rückseite sein Monogramm (Lugt Nr. 4485).
 

 

Lugt Nr. 4485:

 

JOHANN GEORG, Herzog von SAXEN (1869-1938), Dresde. Dessins anciens et modernes.

Dans cette version-là du cachet, les deux lettres du chiffre JG sont toutes deux ajourées. Ce cachet a été signalé sur plusieurs dessins conservés dans des collections publiques : Eduard Stanislaus Graf von Kalckreuth, Paysage (Poznan, Muzeum Narodowe w Poznaniu, Gabinet Rycin, inv. Gr 507, sur le montage comme aussi l'étiquette L.4484, annotée I. 1715) ; Anton von Werner, Voltaire et Seidlitz (id., inv. Gr 1344) ; Hans Burgkmair, Tête de Christ avec la couronne d’épines (Munich, Staatliche Graphische Sammlung, inv. 1996 : 11, avec le numéro manuscrit I. 2106. Voir Munich 2000 : Dialog über Jahrhunderte. Erwerbungen und Stiftungen 1990-2000, cat. de T. Falk, dir., Munich 2000, no 3) ; Moritz von Schwind, Esquisse du portrait de Freiherrn von Blittersdorf (Dresde, Kupferstich-Kabinett, inv. C 1963-1274. Voir Mainz 2004, no VI.45) ; Peter Fendi, Sur le Nachmarkt (Nuremberg, Stadtarchiv) ; École allemande de la fin du XVIIIe siècle dans une collection particulière en Allemagne, le dessin de Franz von Rohden, Ponte Rotto et temple de Vesta (coll. part.), et sur le marché de l’art : C.G. Peschel (vente 2000, Karl & Faber), Adrian Ludwig Richter, étude préparatoire pour la gravure sur bois intitulée Die Spinnstube, 1857 (vente 1941, 8 mai, Leipzig, C.G. Boerner, Katalog 204, no 436 ; vente 2009, 28 novembre, Berlin, Villa Grisebach, Auktion 171, no 733).
Il existe trois autres cachets, le L.1162c et deux variantes : la première avec quelques différences de typographie est intégrée à un double rectangle (L.4483) ; la deuxième apparaît sous la forme d’une étiquette imprimée en noir ou en bleu (L.4484). Nous ignorons pour quelles raisons le prince a utilisé plusieurs cachets et nous ne savons pas non plus si l’un ou l’autre était réservé à une utilisation spécifique.
Pour plus de renseignements sur ce collectionneur, voir la notice principale L.1466.

BIBLIOGRAPHIE
Mainz 2004 : Sammler, Pilger, Wegbereiter. Die Sammlung des Prinzen Johann Georg von Sachsen, cat. de B. Heide et A. Thiel (dir.), Mainz, Landesmuseum, 2004, pp. 273-291 (catalogue).

 

 

1.975 €

 

______________________________________

 

JACQUES-ANTOINE VALLIN 1760-1831 - PROVENIENZ: Galerie Cailleux Paris
 
 

JACQUES-ANTOINE VALLIN

1760-1831

 

 

Öl auf Leinwand

(auf Holz aufgezogen)

 

40,5 x 30,5 cm (Bildmaß)

 

 

PROVENIENZ:

Galerie Cailleux Paris

 

VERKAUFT

 

____________________________________

 

NICOLAES PIETERSZ. BERCHEM 1620 – 1683 attr. PASTORALE
 
 
 

 

NICOLAES PIETERSZ. BERCHEM

1620 – 1683

attr.

 

PASTORALE

 

Öl auf Leinwand

 

65 x 76 cm (Bildmaß)

 

 

VERKAUFT

 

_______________________________________

 

 

Eglon Hendrick van der Neer (1634 - 1703) attr. Susanna im Bade
 
 
 
 

Eglon Hendrick van der Neer
Amsterdam um 1634 - 1703 Düsseldorf

attr.

 

 

Susanna im Bade

 

Öl auf Holz

 

24 x 19 cm (Bildmaß)

 

 

 

3.675 €

 

_______________________________________

 

ANTONIO CORREGGIO 1489-1534 attr. MARIA MIT JESUSKIND
 
 

ANTONIO CORREGGIO

1489-1534

attr.

 

MARIA MIT JESUSKIND

 

Öl auf Holz

(italienisches Pappelholz)

 

33,5 x 25 cm (Bildmaß)

 

 

PROVENIENZ:

Bedeutende europäische Privatsammlung

 

Dieses Gemälde gilt/galt traditionell als eigenhändige Arbeit Correggios (siehe u.a. Dokumentation auf der Rückseite).

 

 

Antonio da Correggio

(eigentlich Antonio Allegri, kurz Correggio oder il Corregio;)

* August 1489 in Correggio; † 5. März 1534 ebenda

 

war ein italienischer Maler der Renaissance. Er war meist in Parma und Correggio (Emilia-Romagna) tätig.

 

Der Geburtsort von Correggio, nach dem er benannt ist, liegt bei Reggio nell’Emilia. Sein Vater war Kaufmann. Von 1503 bis 1505 war Correggio in der Lehre bei Francesco Bianchi Ferrara in Modena. In seinen frühsten Werken sind Einflüsse des Klassizismus von Künstlern wie Lorenzo Costa und Francesco Francia nachweisbar, die wohl auf diese Zeit zurückgehen. 1506 war Correggio in Mantua, dann kehrte er nach Correggio zurück, wo er bis 1510 blieb. Dieser Periode seines Schaffens wird die Anbetung des Kindes mit Elisabeth und Johannes zugeordnet, die Einflüsse Costas und Mantegnas zu zeigen scheint. 1514 vollendete er wahrscheinlich drei Tondi für den Eingang von St. Andrea in Mantua. Nach der neuerlichen Rückkehr in seinen Heimatort unterzeichnete er, nun unabhängig und zunehmend berühmt, einen Vertrag für ein Altarbild mit der Madonna im Kloster des Hl. Franziskus (1514, jetzt in der Dresdner Gemäldegalerie).

 

1516 hielt sich Correggio überwiegend in Parma auf. Hier befreundete er sich mit dem Manieristen Michelangelo Anselmi an. 1519 heiratete er Girolama Francesca di Braghetis aus Correggio. Aus dieser Zeit stammen Madonna mit Kind und dem jungen Johannes dem Täufer, Abschied Christi von Maria und die verlorene Madonna von Albinea. Aus der Phase seiner reifen Jahre stammt das bereits von Giorgio Vasari gerühmte Gemälde Noli me tangere (ca. 1518, nach anderen ca. 1522–1525), heute im Museo del Prado in Madrid, das aus dem Besitz Kaiser Karls des V. schließlich in die Hände König Philipps IV. von Spanien gelangte und 1636 in der Sakristei des Escorial seinen Platz fand.

Pablo Picasso zitiert Correggios Meisterwerk, das er während seines Studienaufenthaltes an der Llotja in Madrid kennengelernt haben muss, in einem der berühmtesten Werke aus seiner blauen Periode, dem Gemälde La Vie (1903), heute im Cleveland Museum of Art, Ohio.

 

Correggios erster größerer Auftrag war die Ausschmückung der Decke im privaten Speisesaal der Äbtissin von St. Paul in Parma (der Camera di San Paolo). Als Nächstes malte er die Vision des Hl. Johannes in Patmos für die Kuppel von San Giovanni Evangelista in Parma. Drei Jahre später schmückte er die Kuppel des Parmaer Doms mit einer überraschenden Aufnahme Mariä in den Himmel in Melozzoscher Perspektive (von unten nach oben gesehen). Die beiden Werke wiesen auf eine revolutionäre, illusionistische Kuppeldekoration und beeinflussten stark die spätere Freskomalerei (Cignani, Ferrari, Pordenone, Lanfranco, Baciccio), vor allem durch die Ansammlung von Zuschauern in einem Strudel, das scheinbare Verschwinden der Kuppel und den schubgebenden Ausblick hinauf in göttliche Unendlichkeit, wie sie in der Barockmalerei wieder begegnen.

 

Der Ausgangspunkt von Correggios Kunst ist umstritten. Außer durch Costa und Mantegna könnte er in wesentlichen Eindrücken des Helldunkels (Chiaroscuro) durch Leonardo da Vinci, außerdem durch Michelangelo und Raffael geprägt worden sein. Um 1518 fand er zu seinem eigenen Stil, der hingebende Ausdrücke mit fast barock wirkenden, lebhaften Bewegungen verbindet. Daraus erklärt sich auch seine große Wirkung auf Barockmeister wie Reni, die Carracci und Barocci.

 

Correggios Tafelbilder entwickeln diagonale Kompositionen, führen das malerische Helldunkel reich aus und sind farblich wertvoll. Seine Fresken zeichnen sich besonders durch die Kühnheit der perspektivischen Untersicht, durch die Beweglichkeit der Figuren in Luft und Licht und suggestive Illusionskraft aus.

 

 

VERKAUFT

 

_________________________________________

 

JAN JOSEF HOREMANS D.J. (1714-1790) Die Aufwartung - signiert

 

 

JAN JOSEF HOREMANS D.J.

1714-1790

 

 

 

Die Aufwartung

 

 

Öl auf Leinwand

 

 

Signiert unten rechts:

 

J.Horemans

 

 

67 x 78 cm (Bildmaß)

 

 

2.475 €

 

____________________________________

 

 

 

MORITZ MICHAEL DAFFINGER (1790-1849) attr. - Portrait seiner Ehefrau Maria Theresia Smolenitz von Smolk (1808–1880)
 
 
 
 
 
 
 

MORITZ MICHAEL DAFFINGER

(1790-1849)

attr.

 

 

Portrait einer jungen Dame

 

nach der Überlieferung Portrait seiner Ehefrau

Maria Theresia Smolenitz von Smolk (1808–1880)

die er 1827 heiratete.

 

Öl auf Leinwand

 

21,5 cm x 16 cm bzw. 28,5 cm x 23 cm

 

Im originalen Empire-Rahmen

 

 

 

1.965 €

 

_______________________________________

 

 

 
PETER VON BEMMEL (1685 Nürnberg-1754 Regensburg) attr. LANDSCHAFT MIT WASSERFALL
 
 
 
 
 

PETER VON BEMMEL

(1685 Nürnberg-1754 Regensburg)

attr.

 

Landschaft mit Wasserfall

 

Öl auf Holz

 

 

34,5 x 48 cm (Bildmaß)

 

 

1.475 €

 

__________________________________________

HENDRIK MARTENSZ SORGH (1611-1670) attr. STRASSENHÄNDLER Gouache
 
 
 
 

Hendrik Martensz. Sorgh

(1611-1670)

attr.

 

STRASSENHÄNDLER

 

Gouache

 

 27,5 x 23,5 cm (Bildmaß)

 

 

1.175 €

 

________________________________________

 

 

FÉLIX ZIEM(1821-1911) PARKLANDSCHAFT mit Figurenstaffage
 
 
 
 

Félix Ziem

(1821-1911)

 

 

Parklandschaft mit Figurenstaffage

 

24,5 x 24,5 cm (Bildmaß)

 

Öl auf Holz

 

Die schriftliche Bestätigung der Authentizität von Mathias Ary Jan von der Association Félix Ziem Paris liegt vor.

 

 

3.475 €

 

________________________________

 

LUCAS VAN UDEN (1595-1672) attr. WEITE FLUSSLANDSCHAFT

LUCAS VAN UDEN

1595-1672

attr.

 

 Weite Flußlandschaft mit Figurenstaffage

 

Öl auf Holz

 

16 x 22 cm (Bildmaß)

 

Rückseitig undeutlich bezeichnet

 

sowie diverse alte Invantaretiketten

 

VERKAUFT

 

______________________________________

 

JOHANN BAPTIST BACHTA 1782-1856 VIER RHEINANSICHTEN GOUACHE Koblenz Bonn Bingen Rheinstein

JOHANN BAPTIST BACHTA

1782-1856

 

VIER RHEINANSICHTEN

 

GOUACHE

 

Koblenz Bonn Bingen Rheinstein

 

25 x 20 cm bzw. 17,5 x 12,4 cm

 

 

VERKAUFT

 

_________________________________________

 

PIETER MEULENER 1602-1654 SCHLACHTENSZENE signiert und datiert
 
 
 

PIETER MEULENER

1602-1654

 

Schlachtenszene

 

Öl auf Holz

 

32 x 43 xm (Bildmaß)

 

Auf der Vorderseite monogrammiert und datiert

PM 16..3

 

Auf der Rückseite signiert

Pr. Meulener

 

7.850 €

 

_______________________________________

 

CHARLES CHAPLIN 1825-1891 Portrait einer jungen Frau

CHARLES CHAPLIN

1825-1891

 

Portrait einer jungen Frau

 

Öl auf Leinwand

 

50 x 61 cm (Bildmaß)

 

 

2.475 €

 

_______________________________________

 

 

CLAUDIUS JACQUAND (1804-1878) Öl auf Leinwand Signiert und datiert in der rechten unteren Ecke Claudius Jacquand 1847 und Signiert in der Mitte unten 1847 Claudius Jacquand Lahaye
 
 
 

CLAUDIUS JACQUAND

(1804-1878)

 

Öl auf Leinwand

 

Signiert und datiert in der rechten unteren Ecke

Claudius Jacquand 1847

 

und

 

Signiert in der Mitte unten

1847 Claudius Jacquand Lahaye

 

 

18 x 14 cm ohne Rahmen

 

auf jeder Rückseite der Widmung des Künstlers

 

2.375 €

 

_______________________________________

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunsthandel Dr. Jansen